• Made in Germany

DiamondProtect im Radio bei RPR1

Gestern Abend wurde DiamondProtect beim Radiosender RPR1 getestet – zusätzlich wurde der Bruchtest auch live in Facebook gezeigt. Getestet wurde DiamondProtect mit Stahlbürste, Hammer und Teppichmesser. Obendrauf gab es auch noch einen Sturz-Test.

DiamondProtect bei radio RPR1

Am 25. August 2016 wurde Irek Gronert – Geschäftsführer der LIS Internet GmbH, dem Unternehmen, welches hinter DiamondProtect steckt – zum Radiosender RPR1 nach Köln eingeladen. Grund der Einladung war der Nano Displayschutz DiamondProtect. Live im Radio, aber auch live bei Facebook wurde der Härtetest mit DiamondProtect durchgeführt.

Zu Gast war Irek Gronert beim RPR1 Moderator Nima. Den Mitschnitt des Radioauftritts bei RPR1 könnt ihr euch hier ansehen:

Zunächst hat Irek Gronert erklärt, wie DiamondProtect funktioniert und wie einfach es in nur 3 Schritten aufgetragen ist. Da der Schutz erst nach 12 Stunden ausgehärtet ist, hat er natürlich ein Smartphone mitgenommen, welches bereits am Tag zuvor mit DiamondProtect eingeschmiert wurde. Anschließend wurde das Handy sowohl von Irek Gronert als auch vom Moderator Nima mit einem Hammer und einer Drahtbürste bearbeitet – keinerlei Kratzer zu sehen.

Danach wurde das Display noch mit einem Teppichmesser „zerkratzt“ – allerdings ohne Kratzer zu hinterlassen. Um den Skeptikern auch beweisen zu können, dass wirklich auf dem Display gekratzt wurde, hat Irek Gronert einen Tesafilm streifen auf das Display geklebt. Dieser musste anschließend total zerkratzt wieder mit Mühe abgepiddelt werden. Das Display hatte aber nach wie vor keinerlei Schäden oder Kratzer.

Zum Schluss wurde das iPhone dann noch einmal aus etwa 1,50 Meter fallen gelassen. Auch diesen Test hat das mit DiamondProtect geschützte Smartphone mit Bravur bestanden.

RPR1 Moderator Nima hat den gesamten Härtetest live auf seiner Facebook Seite übertragen. Wer es verpasst haben sollte, kann sich diese Aufnahme selbstverständlich noch einmal ansehen:

https://www.facebook.com/RPR1Nima-944259595653707/

Mit folgenden Gegenständen haben wir den Härtetest bei DiamondProtect durchgeführt:

  • Hammer
  • Stahlbürste
  • Teppichmesser
  • Sturz aus ca. 1,50 Meter
Alle Tests hat das Smartphone dank des DiamondProtect Schutzes ohne Kratzer und Schäden überlebt.

Bei diesen Tests handelt es sich um Beispiel-Härtetests für den Nanoschutz eines Displays. Diese sollten Sie in keinem Fall nachmachen, da Elektronikschäden möglich sind. Die Schutzwirkung kann bei unterschiedlichen Displays geringer ausfallen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir bei Nachmachen dieser Experimente nicht für Sachschäden haften.

Leave a Comment