• Made in Germany

Wintertipps fürs Smartphone:
So schützt du dein Handy vor der Kälte

Bereits jetzt sind die ersten Schneeflocken gefallen und die Temperaturen gesunken. Der Winter ist zurück und hat Nässe, Kälte und Schnee im Gepäck. Die kalten Monate bringen Eis und Minusgrade mit sich. Nicht nur wir werden durch die eisigen Temperaturen vor eine Herausforderung gestellt, sondern auch unser Smartphone. Vor allem Nässe und Temperaturunterschiede können dem Handy enorm schaden.

Im Folgenden haben wir 5 Tipps für euch, wie Ihr euer Smartphone im Winter schützen könnt:

Der Winter ist wieder da! Bring dein Smartphone sicher durch die kalte Jahreszeit. Quelle: Pixabay.com

Der Winter ist wieder da! Bring dein Smartphone sicher durch die kalte Jahreszeit.
Quelle: Pixabay.com

 

 

Tipp 1: Vor Kälte schützen

Kälte und Temperaturen unter der 0-Grad-Grenze stellen eine enorme Gefahr für das Smartphone dar. Besondere Beachtung erhält hierbei der Akku des Smartphones.  Durch das Auskühlen des Handyakkus ist das Risiko hoch, dass dieser seine Laufzeit bzw. Leistung drastisch verringert.

Um genau das zu vermeiden, sollte das Handy stets warmgehalten werden. Einfach das Handy nah am Körper tragen, anstatt im Rucksack oder Mantel verschwinden zu lassen. Sollte das Handy dann doch Mal ausgekühlt sein, einfach vor dem Aufladen des Akkus warm werden lassen, damit die Leistung nicht verschwindet.

Tipp 2: Große Temperaturunterschieden meiden

Eine Gefahr stellen auch abrupte und stark schwankende Temperaturwechsel dar. Durch die stark unterschiedlichen Temperaturen kann sich Feuchtigkeit in Form von Kondenswasser im Inneren des Handys bilden und dadurch Schäden an der Elektronik anrichten.

Generell gilt, dass sich das Gerät nach und nach an die Temperatur anpasst. Also sollte man seinem Handy etwas Zeit geben, damit es sich an die neue Temperatur wie z.B. die Wärme in einer Skihütte, gewöhnen kann.  Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, schaltet sein Gerät erst aus, bevor er sich an einen Ort mit einem starken Temperaturunterschied begibt. Nach ca. einer halben Stunde kann das Gerät dann wieder in Betrieb genommen werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Handy sich der Temperatur angepasst hat.

Tipp 3: Vor Nässe schützen

Für den einen Freud, für das Handy Leid – der Schnee. Während wir uns über eine weiße Weihnacht freuen, tut das unser Smartphone nicht. Eher im Gegenteil. Feuchtigkeit und Nässe sind Feinde des Smartphones. Durch Schnee oder Eis kann Feuchtigkeit in das Innere des Smartphones eindringen und dort erheblichen Schaden anrichten.

Sollte das Gerät doch Mal mit Schnee oder Eis in Berührung gekommen sein, dann empfiehlt es sich, das Smartphone sofort auszuschalten, damit die Elektronik im Inneren keine Schäden nimmt. Anschließend sollte das Gerät an einen warmen Ort gebracht und dort aufgewärmt werden. Dadurch ist es möglich, die Feuchtigkeit Schritt für Schritt austrocknen zu lassen. Sofern es möglich ist, das Batteriefach des Akkus zu entfernen, sollte der Akku zum Trocknen herausgenommen werden. Auf keinen Fall das Gerät auf eine Heizung oder unter einen Föhn legen, da der Temperaturwechsel der Elektronik schadet.

Tipp 4:  Vor Stürzen bewahren

Jeder kennt das Problem spiegelglatte Wege und Straßen. Sie stellen selbst für uns Menschen eine wahnsinnige Herausforderung dar. Insbesondere, wenn noch kein Streusalz auf den Wegen verteilt worden ist. Ein Sturz auf den Boden schmerzt nicht nur uns Menschen, sondern auch dem Handy. Durch einen Sturz auf eine spiegelglatte Fläche kann es zu einem Displaybruch oder zum Eindringen von Feuchtigkeit führen.

Achtsamkeit und Vorsicht ist hier wohlmöglich der beste und zugleich auch banalste Tipp für den Schutz des Smartphones. Wege, die mit Salz bestreut worden sind, sollten bevorzugt werden. Ebenso sollten die Schuhe mit dem anti-rutsch Profil ausgepackt werden, um einen Sturz zu vermeiden. Das Handy kann durch einen geeigneten Displayschutz vor Displaybrüchen bewahrt werden. Dieser macht das Display enorm härter und resistenter gegen Kratz- und Bruchschäden. Selbst vor kleineren Wassertropfen kann der Displayschutz das Handy bewahren.

Tipp 5: Zweite Ausrüstung für die Kälte

Dieser Tipp geht an alle, die gerne auf Nummer sichergehen möchten und einen Schaden ihres geliebten Smartphones unter keinen Umständen riskieren möchte. Ein Zweitgerät, ein zweiter Akku oder auch eine mobile Ladestation können sich als nützliche Helfer in der Winterzeit herauskristallisieren. Ist dem Akku mal zu kalt, kann dieser ausgetauscht oder in einem Café mit dem mobilen Ladegerät nach der Aufwärmphase wieder aufgeladen werden. Für die tollpatschigen unter uns: Lieber das Zweitgerät fallen lassen anstatt das wertvolle und geliebte Hauptgerät.

Für alle, die kein Zweitgerät besitzen: Wählt einen geeigneten Displayschutz, der euer Handy vor Kratzern und dem Bruch bewahrt. Der neue High-Tech-Displayschutz von DiamondProtect bietet euch genau diesen Schutz. Kaufen könnt Ihr ihn hier.

Leave a Comment