• Made in Germany

Fazit: DiamondProtect beim Mobile World Congress 2017

Anlässlich des diesjährigen Mobile World Congresses ist DiamondProtect als Aussteller nach Barcelona gereist. Mit im Gepäck des Unternehmens: Der DiamondProtect Displayschutz aus flüssigem Glas!

Großer Besucheransturm beim Aussteller DiamondProtect

Jedes Jahr tummeln sich mehrere tausend Branchenexperten auf dem Messegelände der catalanischen Metropole. Vom 27. Februar bis zum 02. März folgte ganz Barcelona dem Motto „Vernetzt, digital und smart“. In acht verschiedenen Messehallen präsentierten Großkonzerne wie Samsung oder Lenovo voller Stolz ihre neuen Produkte.

Highlights beim Mobile World Congress

Beim Gang durch die Messehallen konnte man vor allem eines feststellen: Alles wird digitaler und futuristischer. Nicht nur die neuste Technik, sondern auch das spektakuläre Design der Produkte gab den Besuchern einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns in Zukunft erwarten wird.

Produktneuheiten beim Mobile World Congress 2017

Besonders Themen wie Smart Home, Internet of Things, Drohnen und Wearables dominierten den Congress. Ob scheibenlose Autos oder Smartphones mit dem High-Speed Internet 5G  –  die Aussteller hatten Spektakuläres im Gepäck. Umso größer wurde der Kampf um die Aufmerksamkeit der Medien und Besucher. Jeder bemühte sich darum, der Beste und Innovativste zu sein. Doch schnell wurde klar, dass auch Neulinge mithalten können. Innerhalb kürzester Zeit tummelten sich ganze Menschenmassen um den Messestand von DiamondProtect. Der Displayschutz überzeugte die Besucher mit deutscher Qualität und einem extremen Härtegrad. Jetzt erobert DiamondProtect den internationalen Markt.

Quelle: DiamondProtect

Mobile World Congress 2017

Live-Härtetest mit DiamondProtect

Ein Displayschutz aus flüssigem Glas, der für alle Smartphones und andere Geräte geeignet ist? Davon wollte sich bereits nach wenigen Stunden jeder selbst überzeugen. Von der Live-Versiegelung bis hin zum Live-Härtetest – DiamondProtect scheute sich nicht davor, die wahre Härte seines Nano-Displayschutzes unter Beweis zu stellen.

Live und unter den wachsamen Augen der neugierigen Besucher wurde der Test mit einem Notfallhammer, der üblicherweise für das Einschlagen von Fensterscheiben verwendet wird, durchgeführt. Die harten Hammerschläge konnten dem Display des iPhone 7 nichts anhaben. Auch ein Tacker oder die zahlreichen Stürze auf die Böden der Messehallen schafften es nicht, das geschützte Display zu zerstören.

Live-Versiegelung beim MWC17

In freundlicher Atmosphäre empfing das Team von DiamondProtect die schaulustigen Besucher. Diese fanden nicht nur die unglaubliche Härte des Schutzes faszinierend, sondern auch die einfache Anwendung. Noch nie hat es einen Displayschutz gegeben, der so leicht und individuell in seiner Anbringung ist. DiamondProtect ist die Lösung für all jene, die lästige Luftblasen und schlechte klebende Folien satthaben – das erkannten auch die begeisterten Besucher.

Fazit

Das Fazit zum Mobile World Congress 2017 ist, dass vor allem Endkonsumenten gespannt sein können, welche neuen Produkte sie in Zukunft erwarten werden. Nicht nur im Bereich des Smartphones, sondern auch in der Automobilbranche oder bei Haushaltsartikeln wird sich zukünftig einiges in Richtung „Digitalität und Vernetztheit“ bewegen. Doch modernes Design und komplexe Software sind dabei nicht alles. Das, was wirklich zählt, ist die richtige Qualität und einfache Bedienung der jeweiligen Produkte. Und genau das vereint DiamondProtect in seinem Produkt. Wahrscheinlich ist auch das der Grund, warum selbst die Konkurrenz das Unternehmen als „Rockstar“ des Messestandes NRWs bezeichnete.

Mehr zum DiamondProtect Displayschutz erfahren Sie hier.

Leave a Comment