• Made in Germany

OFFIZIELLE WARNUNG:
Eiskratzer können Autoscheibe beschädigen

Im Winter greifen wir fast jeden Morgen zum Eiskratzer, um unsere Autoscheibe von Eis und Schnee zu befreien. Wer das nicht tut, riskiert ein Bußgeld. Doch ist uns überhaupt bewusst, wie stark wir Autoscheiben mit einem Eiskratzer beschädigen können? Verschiedene Eiskratzer Tests zeigen nicht nur die Unterschiede in Qualität, sondern auch, welchen Schaden Eiskratzer anrichten können.

Welcher Eiskratzer ist der Beste?

Das Angebot an Eiskratzern ist riesig. Einfache Eikratzer werden einem oftmals als Werbegeschenk kostenlos zugesteckt. Dabei handelt es sich in der Regel um Eiskratzer aus Plastik oder aber auch Eiskratzer, die gleichzeitig als Parkscheibe dienen. Diese einfachen Eisschaber gibt es auch für wenig Geld in Supermärkten, Tankstellen und auch in Online-Shops kaufen. Hochwertigere Eisschaber, wie zum Beispiel Eiskratzer aus Metall oder Eiskratzer mit einer Messingklinge befinden sich eher im „hochpreisigen“ Segment – diese gibt es aber dennoch in der Regel für unter 10 Euro. Wer seine Hände vor der eisigen Kälte schützen möchte, kann auch auf Eiskratzer mit integriertem Handschuh zurückgreifen.

Der Eiskratzer Test

Im Eiskratzer Test der Zeitschrift „Auto Test“ wurden insgesamt sieben unterschiedliche Eiskratzer getestet. Von diesen sieben Modellen hat nur ein einziger Eisschaber mit der Note „gut“ überzeugen können. Es handelt sich dabei um den Schneebesen von Nigrin. Günstigere und auch teurere Eiskratzer konnten im Test nicht überzeugen und erhielten nur die Noten „befriedigend“ oder „ausreichend“. Einige Eisschaber erhielten sogar das Testergebnis „mangelhaft“.

ACHTUNG! Eiskratzer können Autoscheibe beschädigen

Auch wenn Eiskratzer oftmals kostenlos als Werbegeschenk verteilt werden, sollten diese nicht unbedingt jeden Morgen zum Eiskratzen verwendet werden. Nicht nur, dass nur ein einziger Eiskratzer im Test mit „gut“ abgeschnitten hat – das Schaben auf den Autoscheiben kann Kratzer in den Scheiben verursachen.

Zwischen den Autoscheiben und der Eisschicht, die sich im Winter bildet, haften meist noch Staub- und Sandpartikel. Wenn die Scheibe nun mit einem Eisschaber frei gekratzt wird, kann der Schmutz durch die Reibung kleine Kratzer in die Autoscheiben ziehen. Tägliches Eiskratzen im Winter kann also auf Dauer auch Spuren hinterlassen.

Alternativen zum Eiskratzer

Statt mühevoll zu kratzen, greifen Autofahrer auch gerne zu Alternativen, wie zum Beispiel einem Scheibenenteiserspray. Es handelt sich dabei um Mischungen von Alkoholen und anderen chemischen Substanzen, die innerhalb weniger Sekunden für klare Scheiben sorgen sollen. In einem ADAC Test wurden unterschiedliche Scheibenenteiser unter die Lupe genommen, allerdings schnitt der Großteil hier nur mit „befriedigend“ ab. Oftmals ist es nämlich so, das solche Scheibenenteisersprays Schlieren oder Schmierschleier auf den Autoscheiben hinterlassen oder diese bereits kurz nach Enteisung wieder zufrieren.

Nie wieder Eiskratzen dank Flüssigglasschutz für die Frontscheibe?

Eine weitere Alternative zum kraftaufwendigen Eiskratzen soll ein neuartiger Schutz für die Autoscheibe aus Flüssigglas sein. Es handelt sich dabei um eine Versiegelung, die ganz einfach mit Tüchern auf die Scheiben aufgetragen wird und wasserabweisend wirkt. Auf einer versiegelten Autoscheibe kann sowohl Regen wie auch Schnee nur schlecht haften bleiben und Vereisungen können verringert werden. Im Gegensatz zu Eisschutzfolien, die jeden Abend an der Windschutzscheibe befestigt werden müssen, wird der flüssige Frontscheibenschutz einmalig aufgetragen und soll je nach Kilometerleistung bis zu einem Jahr halten. Kraftaufwendiges Eiskratzen, das uns morgens Zeit und Nerven kostet, könnte somit der Vergangenheit angehören.

Weiterhin bringt der Schutz für die Windschutzscheibe durch die wasserabweisende Wirkung auch bessere Sicht bei Regen und somit mehr Sicherheit im Straenverkehr. Dies wird im nachfolgenden Video verdeutlicht:

Weitere Informationen sowie Eigenschaften des Frontscheibenschutzes finden Sie hier.

Leave a Comment