• Made in Germany

WARNUNG: iPhone X wahrscheinlich…

Apple präsentierte vor Kurzem das neue iPhone X. Ab dem 27.Oktober kann das das neue High-End-Gerät von Apple vorbestellt werden und am 03.November soll es im Handel erhältlich sein. Doch bereits jetzt ist das neue iPhone X in aller Munde – aber was hat das neue Smartphone wirklich zu bieten?

iPhone X: Design

Apple hat sich für schlichtes Design entschieden. Das iPhone X besitzt ein Vollglasdesign mit einem Edelstahlrahmen und ist Staub- sowie Spritzwasser geschützt. Da bedeutet, dass nicht nur das Display, sondern auch die Rückseite des Smartphones aus Glas bestehen. Das erweckt einen cleanen und hochwertigen Eindruck auf den Nutzer. Aktuell gibt das Gerät in den Farben Schwarz und Grau. Wer es gerne bunter liebt, kann sich die entsprechenden Accessoires dazu kaufen.

iphone x design

Display

Hierbei handelt es sich um ein so genanntes OLED-Display. Es wird von einem Rahmen umgeben, der optisch kaum wahrnehmbar ist. So hat das Display nun eine Menge Platz gewonnen. Die genauen Werte sind: 5,8-Zoll-Super-Retina-Bildschirm mit 2436 x 1125 Pixel. Also eine sehr gute Auflösung, welche auch dazu geeignet ist, Filme im kleinen Format anzuschauen, Fotos durchzusehen und dabei immer eine hohe Bildqualität geboten zu bekommen. Außerdem verfügt das Display über HDR10, Dolby Vision, 3D Touch und die True-Tone-Darstellung, die die Farben des Gerätes an die der Umwelt anpasst. Ist es hell, ist das Bild hell, ist es dunkel, wird auch die Darstellung dunkler. True-Tone ist ein sehr praktisches Feature, denn besonders bei gutem Wetter ist oft nichts mehr auf dem Display zu erkennen, ohne dass die Beleuchtung erhöht werden muss.

iphone x

Warum „Warnung?“

Ganz einfach: Weil das neue Apple iPhone X wahrscheinlich eines der zerbrechlichsten Smartphones des US-Amerikanischen Großkonzerns ist. Da sowohl Display als auch Rückseite des neuen Gerätes vollständig aus Glas sind, besteht zu Recht die Befürchtung, dass der Display- oder Backcover-Bruch nicht lange auf sich warten lässt. Apple reagiert darauf mit der Aussage, dass das Vollglasdesign des neuen Smartphones auf dem widerstandsfähigsten Glas, das jemals in einem Smartphone verbaut worden ist, basiert. Doch, Glas ist Glas und dass Glas zerbrechlich ist, ist ja kein Geheimnis. Möglicherweise hat sich Apple im Hinblick auf die Reparaturen da auch ein Geschäftsmodell aus der Automobilbranche abgeguckt: Einnahmequelle Displayreparatur. Zugegebenermaßen ist unsere Redaktion ebenfalls ein riesen Apple-Fan und scheut nicht davor zurück, sich ein neues High-End Gerät zu zulegen. Doch bei Reparaturpreisen von 200-450 Euro (iPhone 8, je nach Schaden) wird man schon etwas stutzig. Immerhin kann das im schlimmsten Fall 50% des Anschaffungspreises ausmachen. Aber das sind natürlich alles nur Hypothesen.

Trotzdem gilt es, das neue High-End-Smartphone mit höchster Vorsicht und Sorgfalt zu behandeln. Und natürlich mit dem richtigen Schutz auszustatten. Unsere Redaktion empfiehlt daher den unsichtbaren Displayschutz von DiamondProtect aus flüssigem Glas. Dieser schützt sowohl Vorder- als auch Rückseite des Smartphones vor Kratzern und Brüchen, indem er mit der Oberfläche eine starke Verbindung eingeht. Dank DiamondProtect wird das Display bis zu 600% härter und resistenter, ohne dabei die Displayfunktionen zu beeinträchtigen. Außerdem reduziert die super starke Versiegelung, die übrigens keine Folie ist, das Anhaften von Bakterien und erleichtert die Reinigung des Displays enorm. Nerviges Folienkleben gehört ab sofort der Vergangenheit an. Mehr zum neuen Displayschutz aus flüssigem Glas gibt es hier zu lesen.

Face-ID: Gerät mit dem eigenen Gesicht entsperren

Das iPhone X lässt sich nur auf eine Art und Weise entsperren: Mit Hilfe der Face ID-Funktion. Bedeutet, dass das Gerät das Gesicht des Benutzers mit dem des Eigentümers vergleicht und erst bei Übereinstimmung entsperrt. Dabei kann das Gerät ein Foto von einem echten Gesicht unterscheiden. Ein lustiges Features wird dem User dadurch ebenfalls geboten. Die beliebten Emojis, wie beispielsweise das Einhorn, passen sich der Mimik des Users an und reagieren Synchron mit dieser:

Wird das Entsperren via Face-ID womöglich die Methode der Zukunft? Fakt ist, dass der Abgleich schnell geht und sich niemand mehr einen Entsperrungscode merken muss. Besonders Menschen, die gerne mal ihre Codes vergessen, müssen sich ab sofort keine Zahlenkombination mehr merken. Übrigens: auch bei Nacht und ohne Licht funktioniert Face ID zuverlässig und ist so in allen Situationen nutzbar.

Bedienung des iPhone X mittels Gestik

Der altbekannte Home-Button ist beim iPhone X verschwunden. Wer navigieren will, muss seinen Finger bewegen. Für den Homescreen benötigt es einen Wisch nach oben. Um zu den Benachrichtigungen zu gelangen, muss in der linken, oberen Ecke nach unten gewischt werden. Dann taucht rechts oben ein kurzes Menü auf. Zu Beginn der Benutzung ist es seltsam, nicht den Home Button zu gebrauchen. Der Gewöhnungseffekt tritt jedoch zügig ein. Das Gehirn lernt schnell und mit Hilfe von Wiederholungen.

Kamera

Das iPhone X verfügt über eine doppelte Kamera am oberen Gehäuse. Damit kann das Bild bei Bewegung stabilisiert werden. Beide Kameras besitzen je 12 Megapixel Objektive, welche sich in ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv aufteilen. Die Blende hat die Einstellung f/2.4 und f/1.8, dazu gibt es einen optischen Bildstabilisator.

Die Fotos zeugen von einer sehr guten Qualität, wodurch die Fotografie großen Spaß macht. Die Bilder können mit denen von Digitalkameras in den meisten Fällen gut mithalten. Lediglich bei sehr schnellen Objekten, kann es passieren, dass die Bilder verwackeln. Aber auch hier gelingt der ein oder andere Schnappschuss problemlos. 

Ladefunktion des iPhone X

Das neue Smartphone bzw. das Akku kann ganz unkompliziert ohne Kabel aufgeladen werden. Hierzu wird der Qi-Standard genutzt. Bedeutet: Samsung und Apple können die gleiche Technik gemeinsam nutzen. So lassen sich die Ladestationen in einem Haushalt reduzieren und auch bei Freunden und Bekannten kann das iPhone X schnell aufgeladen werden. Sehr praktisch und zukunftsorientiert. Anfang 2018 wird Apple die Ladestation AirPower auf den Markt bringen, mit der mehrere Geräte gleichzeitig geladen werden können. 
Der Akku soll gegenüber dem Vorgängermodell 2 Stunden mehr Power haben.

iPhone x lade station

Prozessor

Das iPhone X hat einen sehr guten Prozessor, dank Apple A11 Bionic-Chip. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist er um 70 % schneller. Vor allem Rechenaufgaben aus der Bildanalyse oder dem maschinellen Lernen werden effektiv berechnet und fallen dem iPhone X leicht.

Preis

Das iPhone X hat einen stolzen Preis. Dieser beginnt ab 1.149 Euro, je nach Ausstattung. Natürlich kein Sonderangebot. Dennoch werden die Freunde der Apple Gemeinde diesen in Kauf nehmen. Bei den meisten Mobilfunkpartnern wird der Anschaffungspreis auf die monatlichen Gebühren umgelegt.

iPhone X: Fazit

Das neue Smartphone besticht durch seine Features und ist seinen Preis wert. Großes Display, besonders gute Kamera und eine bessere Leistung des Prozessors kombiniert mit 2 Stunden mehr Akkulaufzeit und einem tollen Design machen das X zu einem mobilen, zuverlässigen Begleiter der Zukunft. Wie sich das iPhone X in der Benutzung verhält, werden wir wohl erst in ein paar Monaten genau erfahren können, wenn das neue Smartphone erhältlich ist – wir sind gespannt!

Leave a Comment